Beamtenversorgung

Versorgung > Beamtenversorgung > 

Servicezeiten

Mo-Do:8.00-16.00 Uhr
Fr:   8.00-13.00 Uhr

 

Ergänzende Informationen zur Pandemie-Notfallplanung

Im Falle einer Vollschließung der ppa bitten wir Sie für den Zuständigkeitsbereich der Kommunalen Versorgungskasse Folgendes zu beachten:

Die laufende Sachbearbeitung muss seitens der Kommunalen Versorgungskasse leider bis auf Weiteres eingestellt werden.

Im Notbetrieb liegt unser Fokus ausschließlich auf der Gewährleistung der Zahlbarmachung der laufenden Ruhegehälter sowie ggf. deren Einstellung im Todesfall.

Aus diesem Grund bitten wir Sie für Personen, für die uns noch kein Antrag auf Übernahme des Ruhegehalts vorliegt, die Bezüge zunächst weiterzuzahlen. So kann bei diesem Personenkreis sichergestellt werden, dass es zu keiner Zahlungsunterbrechung kommt.

Zur Vermeidung von zu hohen Rückforderungen empfehlen wir ab dem Eintritt bzw. der Versetzung in den Ruhestand die Aktivbezüge zunächst reduziert in Höhe von 70 v. H. weiterzuzahlen. Die Zahlungen sind ggf. unter den Vorbehalt der Rückforderung zu stellen.

Die Ihrerseits überzahlten Bezüge werden wir sodann zu einem späteren Zeitpunkt mit der Nachzahlung der Versorgungsbezüge verrechnen.

Das weitere Vorgehen werden wir nach der Wiederherstellung des Regelbetriebs eng mit Ihnen abstimmen.

Sofern Ihrerseits zwecks der Weiterzahlung Ihrer Bezüge Rückfragen ergeben sollten, steht Ihnen die E-Mail-Adresse versorgungskasse@ppa-duew.de zur Verfügung. Wir werden Ihre dortigen Anfragen aufgreifen und zeitnah Kontakt zu Ihnen herstellen.

Des Weiteren bedarf es in einigen Versorgungsfällen der Zahlungseinstellung, insbesondere bei Todesfällen ohne weitere Hinterbliebene.

Sofern Ihnen der Tod einer Ihrer Versorgungsempfängerinnen oder Versorgungsempfänger bekannt werden sollte, bitten wir Sie diese Fälle für die Dauer des Notbetriebs ausschließlich auf die E-Mail-Adresse versorgungskasse@ppa-duew.de zu melden.

Wir werden die dort mitgeteilten Fälle prüfen und ggf. die Einstellung der Zahlungen veranlassen.

Für die Dauer des Notbetriebs werden wir sicherstellen, dass die vorstehend genannte

E-Mail-Adresse regelmäßig gesichtet wird.

Für Ihre Verständnis und Ihre Mithilfe bedanken wir uns.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kommunale Versorgungskasse

Beamtenversorgung

Wir sind eine von vier in Rheinland-Pfalz tätigen Versorgungskassen und in dieser Eigenschaft zuständig für den ehemaligen Regierungsbezirk Pfalz. Nach § 63 der Gemeindeordnung sind alle Gemeinden mit weniger als 50.000 Einwohnern verpflichtet, zur Sicherung der Versorgungsansprüche ihrer Beamten einer öffentlich-rechtlichen Versorgungskasse anzugehören.

Als freiwillige Mitglieder können sonstige juristische Personen des öffentlichen Rechts zugelassen werden. Mit Ausnahme der Stadt Ludwigshafen sind alle pfälzischen Kommunen Mitglieder der Versorgungskasse. Freiwillig am Umlageverfahren beteiligt sind unter anderem die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der Bezirksverband Pfalz sowie sämtliche pfälzischen Landkreise.

Die Versorgungskasse hat die gesetzliche Aufgabe, für ihre Mitglieder die Berechnung und Auszahlung der Versorgungsleistungen zu übernehmen und die dadurch entstehenden Lasten durch Umlage und im Wege der Erstattung auszugleichen.

Daneben ermitteln wir für unsere Mitglieder die nach haushalts- bzw. steuerrechtlichen Vorschriften zu bildenden Pensions- und Beihilferückstellungen.

Eine unserer wichtigsten Aufgaben sehen wir außerdem in einem umfassenden Beratungsangebot für Mitglieder sowie aktive Beamte und Versorgungsempfänger. Alle Leistungen werden gegen Zahlung eines monatlichen Entgelts auch Nicht-Mitgliedern zur Verfügung gestellt.

 
ppa - Pfälzische Pensionsanstalt · Sonnenwendstraße 2 · D-67098 Bad Dürkheim · Telefon (06322) 936-0 · Telefax (06322) 936-288 · info@ppa-duew.de