ppa aktuell

die ppa > ppa aktuell > 

Informationen zur Pandemie-Notfallplanung in der ppa

Die ppa ist intensiv mit der Regelung der Krisensituation rund um die Ausbreitung des Corona-Virus beschäftigt.

Aufgrund der derzeit unkalkulierbaren Risiken durch die Ausbreitung des Corona-Virus haben wir zum Schutz unserer Beschäftigten und ihrer Familien sowie zur Unterstützung der Bemühungen der Landes- und Bundesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung, die Erreichbarkeit der ppa seit Montag, 16.03.2020 bis zunächst 19.04.2020 analog zur Schließung aller Schulen und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz eingeschränkt.

Das Haus ist seit dem 16.03.2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Alle Dienstreisen, Besprechungen und Seminarveranstaltung sowie Fortbildungsreisen sind bis zum 19.04.2020 abgesagt bzw. werden verschoben. Es finden bis auf weiteres keine Außendiensttermine im Bereich der Personalwirtschaft oder der Kommunalversicherung statt.

Noch befindet sich die ppa im Normalbetrieb, alle internen Dienstleistungen werden wie gewohnt erbracht. Wir bereiten uns aber auf eine mögliche Vollschließung vor – entweder aufgrund der Anordnung der Gesundheitsbehörden oder einer allgemein staatlichen Weisung.

Für diesen Fall sind unsere Dienstleistungen im Rahmen der Pandemie-Notfallplanung im Einzelnen wie folgt geregelt:

 

Personalwirtschaft, Versorgungskasse, Landesfamilienkasse und Zusatzversorgungskasse

Die Kernprozesse der ppa (fristgerechte Zahlbarmachung aller laufenden Entgelte, Versorgungsbezüge, ZVK-Renten und Kindergeld sowie die Abführung der privaten und gesetzlichen Abzüge) sind sichergestellt. Das für diese Aufgaben eingesetzte Personal ist mit mobilen Arbeitsplätzen ausgestattet, die Prozesse können aus dem Home-Office gesteuert werden. Vertretungsfunktionen sind eingerichtet.

Alle darüberhinausgehenden Dienstleistungen können im Falle einer möglichen Vollschließung der Einrichtung nicht oder nur in sehr beschränktem Maße wahrgenommen werden. Eine termingerechte Umsetzung können wir dann nicht garantieren.

Falls Sie im Falle einer Vollschließung die für Sie zuständigen Sachbearbeiter*innen nicht erreichen sollten, nehmen Sie in wirklich dringlichen Angelegenheiten bitte per E-Mail-Kontakt zu uns auf unter den zentralen Mailadressen:

personalwirtschaft@ppa-duew.de für die Personalwirtschaft

versorgungskasse@ppa-duew.de für die Versorgungskasse

kindergeldkasse@ppa-duew.de für die Landesfamilienkasse

info@bvk-zusatzversorgung.de für die Zusatzversorgungskasse

 

Beihilfe

Die Beihilfe ist im Rahmen der Pandemie-Notfallplanung nicht als unerlässlicher Kernprozess identifiziert.

Daher können Beihilfeabrechnungen und die Widerspruchsbearbeitung im Fall einer Vollschließung nur noch in einem eingeschränkten Maße stattfinden, und zwar in Abhängigkeit der Verfügbarkeit von mobilen Arbeitsplätzen sowie den Leitungskapazitäten vor Ort und bei unseren Software-Partnern. Sofern Home-Office ermöglicht werden kann, werden vorrangig die per digitaler Beihilfe-App eingereichten Anträge bearbeitet.

Im Home-Office können jedoch nicht die effizienten, technischen Arbeitsbedingungen hergestellt werden, die die Dienststelle vorhält. Insofern wird sich die Bearbeitungsdauer für Beihilfeanträge im Falle einer Vollschließung deutlich erhöhen. Es ist zudem davon auszugehen, dass aufgrund dadurch sich aufbauender Bearbeitungsrückstände dies auch noch für einen derzeit unbestimmbaren Zeitraum nach Rückkehr in den Normalbetrieb zu erwarten ist.

Die Kontaktmöglichkeiten zu unseren Sachbearbeiter*innen wird im Falle einer Vollschließung stark eingeschränkt sein. Sollte eine Kontaktaufnahme dringend erforderlich sein, bitten wir um Zusendung einer E-Mail unter der zentralen Mailadresse

beihilfe@ppa-duew.de.

 

Zusatzversorgungskasse

Im Falle der Vollschließung der ppa und damit auch der ZVK-Geschäftsstelle der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) in Bad Dürkheim ist die Erreichbarkeit der Kolleginnen und Kollegen stark eingeschränkt.

Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen vorrangig, Ihr Anliegen per E-Mail an die BVK in München zu formulieren (E-Mail: info@bvk-zusatzversorgung.de).

Um Verzögerungen in der Bearbeitung Ihres Anliegens und Rückfragen zu vermeiden, sollten Sie wenn möglich bereits vorhandene Unterlagen zu Ihrem Anliegen direkt einscannen (bitte keine Handy-Fotos) und der Mail anhängen.

 

Kommunal- und Beihilfeversicherung

Die Kommunal- und Beihilfeversicherung wird im Falle einer Vollschließung im Notbetrieb fortgeführt. Selbst wenn Ihnen die persönlichen Mailadressen unserer Mitarbeiter*innen bekannt sind, bitten wir Sie in der Akutlage bei dringenden Angelegenheiten ausschließlich die zentrale Mailadresse kommunalversicherung@ppa-duew.de zu benutzen.

 

Schadensmeldungen können auch unmittelbar an die Versicherungskammer Bayern abgesetzt werden unter der zentralen Mailadresse schaden@vkb.de.

Unsere Notfallplanung steht unter dem Anspruch, den Kampf unserer Bundes- und Landesregierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu unterstützen. Insofern haben wir unsere Prozesse so ausgerichtet, dass möglichst wenige Mitarbeiter*innen noch untereinander in Kontakt treten müssen. Dadurch sind Bearbeitungsverzögerungen während und auch nach der Krise unvermeidbar. Die Aufrechterhaltung unserer Kernprozesse (fristgerechte Zahlung laufender Entgelte, Versorgungsbezüge/, Kindergeld sowie Abführung aller Abzüge) hat die oberste Priorität.

Weitere spezifische Informationen unserer Geschäftsbereiche finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt auf unserer Homepage www.ppa-duew.de.

Wir hoffen, dass diese Maßnahmen auch in Ihrem Sinne sind und wünschen Ihnen für Ihr eigenes Krisenmanagement viel Erfolg!

Bleiben Sie gesund!
Ihre

ppa

Aktuelles

< Infoveranstaltungen der Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden im September bei der PPA in Bad Dürkheim
15.11.2019 07:24 Alter: 138 days
Kategorie: Personalwirtschaft

ppa-Kundenforum Personalwirtschaft 2019

Seit Jahren lässt sich feststellen, dass der Personalbereich im Umbruch ist.


Der demografische Wandel und der Umgang damit sind für öffentliche Arbeitgeber eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Thema der nächsten Jahre. Als größter Dienstleister im Bereich der Personalwirtschaft für öffentliche Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz, unterstützt die ppa ihre Kunden auch in diesem Themenfeld umfassend. Der demographische Wandel war das Leitthema des diesjährigen Kundenforums Personalwirtschaft, das die ppa in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltete.

Die zwei zentralen Herausforderungen für öffentliche Arbeitgeber in Bezug auf den demografischen Wandel sind die Gewinnung von Mitarbeitern und das Halten von Mitarbeitern - beides Punkte, die unter den Rahmenbedingungen des öffentlichen Dienstes nicht einfach sind. Die Sicherheit des Arbeitsplatzes, die der öffentliche Dienst bietet, ist ein Argument, mit dem der öffentliche Dienst über viele Jahre punkten konnte. In Zeiten, in denen es am Arbeitsmarkt aber mehr Stellenangebote als geeignete Bewerber gibt, ist die Arbeitsplatzsicherheit oft nicht mehr das ausschlaggebende Argument für Bewerber. Auch sind die gesetzlichen bzw. tarifvertraglichen Rahmenbedingungen für die Bezahlung von Mitarbeitern im öffentlichen Dienst im Vergleich zur Privatwirtschaft häufig wenig attraktiv.

Bei der Frage, was öffentliche Arbeitgeber aber dennoch tun können, um gute Mitarbeiter zu halten und neue Mitarbeiter zu gewinnen, konnte die ppa Bad Dürkheim zwei hervorragende Dozenten gewinnen.

Herr Benjamin Litty, Syndikusrechtsanwalt beim Kommunalen Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz zeigte in seinem Vortrag auf, wie Arbeitgeber gute Mitarbeiter binden und neue Mitarbeiter gewinnen können. Außerdem erläuterte er, welche finanzielle Anreize und Möglichkeiten der Tarifvertrag im öffentlichen Dienst bietet und welche anderen Vorteile dieser Tarifvertrag zulässt.

Der zweite Vortrag von Herrn Joachim Berger, freier Dozent an der Kommunalakademie, thematisierte die Frage „Wie kann ich qualifizierte neue Mitarbeiter gewinnen, was sind personalpolitische Handlungsfelder?“ Nach dem Mittagsimbiss wurde diese Frage in einem Workshop vertieft. Hier wurde gemeinsam herausgearbeitet wo der öffentliche Dienst steht (Ist/Soll Analyse) und was die Merkmale sind, mit denen sich der öffentliche Dienst positiv vom Wettbewerb abheben kann.

Über 100 Verantwortliche für die Personalverwaltung bei öffentlichen Arbeitgebern folgten der Einladung der ppa nach Bad Dürkheim und Andernach. Die hohe Teilnehmerzahl und die positiven Rückmeldungen auf die Veranstaltung zeigen, dass die ppa mit der Auswahl der Dozenten und der Themen einen Treffer - vielleicht sogar einen Volltreffer - gelandet hat. Die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit den Referenten und den Fachleuten der ppa intensiv auszutauschen wurde an beiden Tagen intensiv genutzt.

Bestärkt durch das positive Feedback wird die ppa auch im Jahr 2020 wieder das „Kundenforum Personalwirtschaft “veranstalten und ihren Kunden eine Plattform für neue Themen rund um die Personalwirtschaft und den Austausch untereinander und mit der ppa bieten.

Haben Sie Fragen zum Kundenforum oder Vorschläge, welche Themen behandelt werden sollen? Gerne steht Ihr Ansprechpartner, Herr Ralf Lang Tel. 06322/936-321, ralf.lang@ppa-duew.de, zur Verfügung.

Bildergalerie:


 
ppa - Pfälzische Pensionsanstalt · Sonnenwendstraße 2 · D-67098 Bad Dürkheim · Telefon (06322) 936-0 · Telefax (06322) 936-288 · info@ppa-duew.de